Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Die häufigsten Fehler
 
                                                                                                                  
Die häufigsten Fehler, die vielfach zum frühzeitigen Ableben des Igels führen, sind:
 
► Unterbringung in einem kalten Raum oder gar draußen, anstatt in der Wärme bei Raumtemperatur von 18 bis 20 Grad.
.
► Der Fundigel wird sofort einem igelunerfahrenen Tierarzt vorgestellt, anstatt vorher mit einer Igelstation Kontakt aufzunehmen, damit diese
     entscheiden kann, ob der Igel überhaupt Medikamente benötigt. Denn leider prüft eine Vielzahl von Tierärzten häufig nicht, ob der Igel über
     die für eine tiermedizinische Behandlung erforderliche Körpertemperatur verfügt.
.
Bei Gartenarbeiten oder durch grabende Hunde aus dem Winterschlafnest ausgegrabene Igel werden häufig einfach wieder in den
     Laubhaufen zurückgelegt und mit etwas Laub abgedeckt. Dies führt zum Tod der Tiere, da die isolierende Wirkung des Schlafnestes durch
     das Ausgraben zerstört wurde und der sich im Winterschlaf befindende Igel auf Grund Drosselung der Körpertemperatur nicht in der Lage
     ist, die Isolation des Nestes erneut herzustellen. Derartige Tiere müssen immer in menschliche Obhut genommen werden.
 
.
.
->Hier werden Sie beraten:   (Kontaktdaten)

info@igelstation-weilheim.de  (MS Outlook) oder Kontaktformular   Tel: 0162 9235006 (09:30 h bis 19:30 h) Verena Wendt

_____________________________________________________________________________________________________________________________________


aktion tier – menschen für tiere e.V.
Geschäftsstelle München
Herzogstraße 84
80796 München
Notruf-Telefon 0180 5 843773  (0,14 Euro aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro aus dem Mobilfunknetz)
oder   Telefon   089 30 77 95 22
mailto:inof@tierrettungmünchen.de
www.tierrettungmuenchen.de 

Hier kann man auch einen Igel- Flyer mit allen wichtigen Tipps beziehen.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Bei Pro Igel kann Informationsmaterial über Igelschutz und Igelhilfe bezogen werden. Unter dem Motto „Igel gefunden – was nun?“ kann man rund um die Uhr jahreszeitlich aktuelle
Igel- Informationen abhören oder sich per Faxabruf ins Haus holen.

Pro Igel - Geschäftsstelle -
Lilienweg 22
D-24536 Neumünster

Telefon 0180 555 595 55* *
(EMTEX 14 Cent/Minute aus dem dt.Festnetz, ggf. Mobilfunk abweichend)

Faxabruf unter 0180 555 595 54* *(EMTEX 14 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz, ggf. Mobilfunk abweichend)

Telefax 04321 939 479

mailto:info@pro-igel.de
www.pro-igel.de
 ______________________________________________________________________________________________________________________________________